Die Pandemie CorVid19 betrifft auch Israel und Palästina. Auf Grund der Situation in Palästina trift die Pandemie die Menschen wesentlich härter als in Länder mit beserer finanziellen Ausstattung und besser entwicklten Gesundheitswesen.

Die damit verundene Arbeitslosigkeit stürzt viele Familien in Armut und Hoffnungslosigkeit. Aber auch unsere Partnerschulen werden davon hart getroffen. Hier finden Sie  aktuelle Berichte der beiden Schulleiter:

auf der Webseite des Vereins Bildung und Begegnung Palästina e.V.

Hier geht's zu

Aus Palästina erreicht uns folgender Brief von Sumaya Farad-Naser.

In der WieWo stand der Beitrag über unsere Patenschaften Gute Bildung ist ein wichtiger Pfeiler der Friedensarbeit.

Liebe Mitglieder und Freunde, auch wir leiden unter den Auswirkungen der Corona-Virus-Maßnahmen und dem Veranstaltungsverbot.
Deshalb müssen wir leider die von uns vorgesehenen Veranstaltungen absagen.