„Warum macht Ihr das alles? Was bringt´s?“

 

Bei mehreren Reisen und Begegnungen erlebten wir mit eigenen Augen, wie entwürdigend und perspektivlos Palästinenser unter israelischer Besatzung leben.
Beim Abschied prägte sich uns Reisenden tief ein:
„Bitte vergesst uns nicht!“

 

Diese Botschaft ist der Motor des Vereins.

 

Wir pflegen Kontakte zu allen Menschen, die (immer noch) an eine friedliche Lösung des über 60 Jahre andauernden Konfliktes glauben:

 

+ zu den Frauen von „Machsom Watch“, die an den Check Points schlimme Menschenrechtsverletzungen durch ihre Gegenwart verhindern

 

+ zu den israelischen Soldaten von „Das Schweigen brechen“, die den Wehrdienst verweigern, weil sie ihr menschenverachtendes Vorgehen nicht mehr aushalten

 

+ zur israelischen Gruppe „Gegen Hauszerstörungen“, die die staatliche Willkür und Enteignung von palästinensischem Besitz anprangert

 

+ zu „Neve Shalom“, einem Friedensdorf, das das Zusammenleben jüdischer und arabischer Familien ermöglicht

 

+ zum „Friedenszelt“ von Daoud Naser, dessen Besitz von illegalen israelischen Siedlungen umgeben ist: Sein Motto: „Wir weigern uns, Feinde zu sein.“

 

+ zu der Palästinenserin Sumaya Farhat-Naser, mit vielen Auszeichnungen geehrt, weil sie sich seit Jahrzehnten um Aussöhnung bemüht, zum Frieden erzieht, in Büchern und Vorträgen international auf die Lage aufmerksam macht.

 

Unser Verein hatte viele dieser Aktivisten beider Lager zu Gast. Mit ihren Bildern und erschütternden Tatsachenberichten bringen sie uns die ungelösten Fragen und deren Ursache näher. Regelmäßig laden wir Experten, Journalisten, Politiker, Ärzte, Theologen, Kulturschaffende und ehrenamtliche Sozialdienstleistende zu Veranstaltungen ein, um mit ihnen öffentlich über die Situation zu diskutieren.

 

Ø An Infoständen setzen wir die Öffentlichkeit aktuell in Kenntnis.

 

Ø Mit Offenen Briefen an Politiker/innen werben wir für ein Ende der Besatzung und die Anerkennung Palästinas als Staat.

 

Ø Hintergrundwissen vermitteln wir über Büchertische.

 

Ø Wir arbeiten mit den örtlichen Presseorganen zusammen.

 

Ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit ist die finanzielle Unterstützung von Bildungseinrichtungen. Wir helfen mit Schülerpatenschaften, dass auch ärmere Kinder eine Schulbildung/Ausbildung erhalten. Damit sie über Schule, Studium, Berufsvorbereitung eine Perspektive bekommen. Wir besuchen unsere Partnerschulen in Beit Sahour und Bethlehem und freuen uns über deren zukunftsweisende Arbeit.

 

Schüler- und Kulturaustausche füllen diese Kontakte mit Leben.

 

Daneben leistet unser Verein humanitäre Hilfe durch den Verkauf von Olivenholzartikel auf Weihnachtsmärkten. Der Erlös sichert Familien ihre Existenz. Mit Spenden unterstützen wir das „Caritas Baby Hospital“ in Bethlehem.

 

Ein Höhepunkt unseres Vereinslebens ist das „Palästinafest“ Bei Musik, arabischen Spezialitäten, Informationen feiern wir unsere erfolgreiche aber auch mühevolle Arbeit. Alle unsere Ideen und Aktivitäten haben ein Ziel:

 

Beide Völker sollen in Würde und Sicherheit leben können.

 

Tafel 7 Medizinische Hilfe